Theater

Fritz Katers "Love you, Dragonfly"

Besprechung der Uraufführung in Bonn

ape/Bonn. Viele leere Plätze im Zuschauerraum. Das ist ungewöhnlich für Premieren im großen Schauspielhaus des Theaters Bonn in Godesberg. Nach der Pause sind es noch ein paar mehr. Zur Uraufführung kommt „Love you, Dragonfly” von Fritz Kater alias Armin Petras. Im Untertitel wird die Liebeserklärung an eine Libelle bezeichnet als „Sechs Versuche zur Sprache des Glaubens”.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Moderner Werther in Bonn auf Großleinwand

Goethes Briefroman als multimediales Theaterspektakel

ape. Bonn. Wer einen Roman kennenlernen will, der liest. Wer Gefühlsausdruck bis ins kleinste Gesichtsfältchen auf drei Meter hohen Nahaufnahmen sehen will, der geht ins Kino. Anders jetzt in Bonn.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Die Nashörner sind wieder unter uns

Gekonnt, aber zu harmlos inszeniert: Ionescos Klassiker in Mainz

ape. Mainz. Viel geschmunzelt und bisweilen laut gelacht bei der jüngsten Premiere am Staatstheater Mainz. Doch, anders als bei der Lektüre des Textes von „Die Nashörner”, kaum Beklommenheit verspürt.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Wie politisch wird die Spielzeit 2016/17?

Zum Beispiel die Saisonplanungen des Theaters Koblenz

Koblenz. ape. Das Theater war immer eine Kunst, die sich in gesellschaftliche Prozesse einmischt. Seit der Antike schaut es dem Volk und den Mächtigen aufs Maul, auf die Finger, hinein in Hirn und Herz.

Archiv-chronologisch: 

„Nathan der Weise” am Staatstheater Mainz ist brennend aktuell

Das Menschliche hat Vorrang vor jeder Religion

ape. Mainz.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

„Game of Drones” kennt kein Happy End

Jan-Christoph Gockels eindringliches Bühnenprojekt in Mainz

ape. Mainz. Oben pulsiert vergnügt der Weihnachtsmarkt. Viele Stufen unter dessen Höhenniveau wird in dunklem Raum eine Weltkarte an die Wand projiziert. Darauf Logos von US-Luftstreitkräften, verteilt über die Kontinente.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

„Leonce und Lena” am Theater Koblenz: bezaubernd und ärgerlich

Rätselhaftes zwischen schönen Bildern

ape. Koblenz. Kann man aus dem Theater kommen, vom Gesehenen bezaubert und zugleich verärgert? So etwas gibt es – und ist uns jetzt am Theater Koblenz widerfahren bei Matthias Schönfeldts Inszenierung des Lustspiels „Leonce und Lena” von Georg Büchner.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Schauspielerin rettet in Bonn "Kabale und Liebe"

Regisseur Martin Nimz kann dem Schiller-Klassiker wenig abgewinnen

ape. Bonn. Martin Nimz ist ein Regisseur, dessen Premieren man stets mit Spannung entgegensieht. Über jeder hängt die Frage: Liefert er eine Umsetzung, über die nachzudenken sich lohnt; oder zerstrümmert er das Stück?

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Kafkas "Prozess" als körperbetontes Theaterspiel

Kluge, sinnliche Inzsenierung am Staatstheater Mainz

ape. Mainz. Im Rahmen der schon etliche Jahre währenden Mode, nicht fürs Theater geschriebene Literatur für die Bühne zu adaptieren, gibt es derzeit eine Franz-Kafka-Welle. Schon letzte Saison wurde vielerorts manches von ihm theatralisiert.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Das Schwerste zuerst: Faust II

Theater Koblenz startet Schauspielsaison mit ungeliebtem Teil der Welttragödie

ape. Koblenz. Am geschlossenen Eisernen Vorhang des Theaters Koblenz hängt ein schnödes Pappschild mit der Aufschrift „Ist gerettet!”.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Seiten

Theater abonnieren