Kultur

Flüchtlinge werden das Land verändern

Kein Grund, hysterisch zu werden / Kommentar

ape. Dass die Aufnahme und Versorgung, die teils vorübergehende Unterbringung, teils dauerhafte Integration etlicher Hunderttausend Flüchtlinge und Migranten ein Kinderspiel sein würde, hat nie jemand behauptet und durfte keiner erwarten.

Archiv-chronologisch: 

Daniel Raiskins letzte Koblenzer Saison

Interview mit dem Chefdirigenten des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie

ape. Koblenz. Mitte 2016 endet Daniel Raiskins dann elf Jahre währende Zeit an der Spitze des Staatsorchesters Rheinischen Philharmonie. Ich sprach mit dem scheidenden Chefdirigenten über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Archiv-chronologisch: 

Über den steinigen Weg zur Mainzer Kultur

Eine kleine Glosse

ape. Es ist zum Steinebeißen, Mäusemelken, Haareraufen - mit diesem Mainz.

Archiv-chronologisch: 

Gibt es keine Theaterstücke mehr?

Kommentar / Wider die unselige Mode, gehäuft Romane auf die Bühne zu bringen

ape.

Archiv-chronologisch: 

Knatsch um einen „Nestbeschmutzer“

Kulturstaatssekretär benennt unschöne Tatsachen am Mittelrhein

ape. Mainz/Mittelrhein. Ach herrjeh, was ein Aufruhr über zwei Bemerkungen des rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretärs und Welterbebeauftragten Walter Schumacher über weniger erfreuliche Momente im Mittelrheintal.

Archiv-chronologisch: 

Kultureller Brückenschlag zwischen Uni und Stadt Koblenz

UNIMUS-Festival als wichtige Wegmarke

ape. Koblenz. Als 1990 die Universität Koblenz/Landau aus der Taufe gehoben wurde, winkte am Rhein-Mosel-Eck mancher Einheimische müde ab. Da würden bloß Etiketten ausgewechselt, hieß es.

Archiv-chronologisch: 

Ohne den Kuss der Musen kann es keinen echten Fortschritt geben

Neujahrsessay 2013: Die Künste waren und bleiben elementarer Bedingungsfaktor der menschlichen Zivilisation

ape. Mozart wird der Satz zugeschrieben: „Ohne Musik wär' alles nichts.“ Nietzsche sagte: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ Dem Komponisten mag man die radikale Absolutheit seiner Aussage noch nachsehen, Musik war für ihn schließlich Berufung und Beruf gleichermaßen. Beim Philosophen hingegen ist die rationale Moderne geneigt, eher idealistische Schwärmerei anzunehmen. Denn wie könnten der Musik Lebenssinn stiftende Dimensionen innewohnen? Was, fragt der Konsument des 21. Jahrhunderts, sollten der Ernst des Lebens und das Freizeitvergnügen Musik gemein haben?

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

"Hahn" und Hahn feiern Geburtstag

Koblenzer Kulturclub wird 25, sein Chef Berti 50

ape. Koblenz. (26.01.2006). In diesem Jahr wird das „Café Hahn“ 25 Jahre alt. Es steht also ein richtiges Jubiläum an.

Archiv-chronologisch: 

Seiten

Kultur abonnieren